Die Graphothek

Die Graphothek ist im 2. Obergeschoss untergebracht. Hier können Original-Kunstwerke regionaler und überregionaler Künstler entliehen werden. Die Leihfrist beträgt zwei Monate und kann nach Ablauf verlängert werden.

Was ist eine Graphothek?

Graphotheken oder Artotheken setzen den Gedanken um, dass sich jedermann mit Originalkunstwerken beschäftigen können soll, indem er sie so einfach ausleihen kann wie Bücher oder andere Medien. Die Idee existiert seit den 70er Jahren in Deutschland. Heute gibt es knapp 100 Bilderleihstellen. Jeder Bürger, der einen gültigen Leseausweis der Stadtbibliothek Heidenheim besitzt, kann unsere Graphothek benutzen.


Und so etwas gibt es in Heidenheim?

Unsere Graphothek gibt es seit 1985. Sozusagen als Relikt der damaligen Landeskunstwochen. Der Förderkreis Städtische Kunstsammlung hatte sich zusammen mit Kulturbürgermeister Roland Riegger für dieses spezielle Angebot vehement eingesetzt, hatte einen schönen Grundbestand von über 100 Werken gestiftet und so die nach wie vor einzige Graphothek in unserer Region ins Leben gerufen.


Und was gibt es da so an Kunst?

Mittlerweile besitzt die Sammlung über 400 Werke, vom Aquarell bis zur Lithographie, von der Collage bis zur Fotokunst. Wie in vielen deutschen Graphotheken ist auch in Heidenheim die Stadtbibliothek für den Aufbau und die Pflege zuständig.
 


Wieso sollte man sich denn Kunst überhaupt ausleihen?

In Ausstellungen und Galerien ist es zeitlich nicht möglich, sich intensiv mit einem Originalwerk zu beschäftigen. Man „liest“ dort ein Bildwerk allenfalls ein wenig an. Tiefgehendere und damit bereichernde, nachhaltige Beschäftigung mit all den Aspekten eines Kunstwerkes braucht einfach mehr Zeit und Gelegenheit. Die haben Sie  Zuhause. Gerade etwas sperrigere Arbeiten erschließen sich oft erst nach einiger Zeit. Und was würden Sie zu jemandem sagen, der in einer Bücherei – verglichen mit einer Kunstausstellung – 100 Bücher nur anliest, ohne eines davon dann auch mit nach Hause zu nehmen.


Gibt es auch so richtig teure Bilder?

Unsere Sammlung ist inzwischen sehr vielfältig. Natürlich finden Sie die von Ihnen gemeinten „bekannten“ Namen wie Miro, Kollwitz oder Lüpertz. Aber eben beispielsweise auch regionale Künstler, unsere Graphothek ist sogar im Laufe der Jahre zu einem einmaligen Spiegel und Archiv der Kunstszene unserer Region geworden.